Holz, Holzbau, Großprojekte mit Holz

War Holz lange Jahre in erster Linie als Baustoff für die Rahmenkonstruktion, Dachstühle und Verkleidungen bekannt, nimmt der Anteil an nachwachsenden Rohstoffen im Bausektor weiter zu – vor allem vor dem Hintergrund des steigenden Umweltbewusstseins in der Bevölkerung sowie aufgrund der vielfältigen Förderung von besonders energie- und umwelteffizienten Bauprojekten auf bundesdeutscher und EU-Ebene.

Nachdem Holz als Baumaterial noch bis in die Achtziger Jahre hinein überwiegend ohne Rücksicht auf eine nachhaltige Produktion und oft einhergehend mit der Zerstörung intakter regionaler Ökosysteme geschlagen wurde, wird heute in Europa und Nordamerika besonders auf die Herkunft des Materials geachtet.

So leidet die industrielle Holzproduktion noch heute unter dem schlechten Ruf der vergangengen Jahrzehnte. Längst hat sich der Handel neu organisiert und zahlreiche Sicherungsinstanzen wie etwa Qualiäts- und Herkunftssiegel sollen den Handel mit seltenen und Tropenhölzern unterbinden.

Heute stammt der Löwenanteil des in Nordeuropa gehandelten Bauholzes aus Nadelholzbeständen in Russland, einigen GUS-Staaten, von Baumplantagen in Südostasien und vor allem aus Kanada und dem skandinavischen Raum, wo die behutsame Forstwirtschaft die Nutzung des Holzes bei besonders nachhaltiger Erhaltung der natürlichen Bestände gewährleistet.

Zunehmend werden auch andere schnellwachsende Rohstoffe für den Hausbau wiederentdeckt, wie etwa Bambus oder Hanf, da der Fokus der Öffentlichkeit in den letzten Jahrzehnten einen klaren Trend von künstlicher zu natürlicher Baumasse aufweist.

Mit der Förderung von nachwachsenden Rohstoffen auf der einen Seite und energieeffizienten Immobilien auf der anderen gibt die EU dem privaten Bausektor neue Impulse und fördert gleichzeitig Innovationen auf diesem Gebiet. So gibt es bereits zahlreiche Beispiele an durchaus marktfähigen Konzepten für energieautarke oder familiengerechte Holzhäuser.

Früher befand sich an dieser Stelle eine Informationsseite zum Forschungsvorhaben: "Fertigungsprozessauslegung für Holzgroßprojekte im kleinbetrieblichen Unternehmensverbund niedersächsischer Zimmerei- und Holzbaubetriebe" gefördert durch das Wirtschaftsministerium des Landes Niedersachsen. Nun erhalten Sie weiterhin Informationen rund um das Thema Bauprojekte und Holz.

Bautipps